Rechtspopulismus und Antifeminismus in der AfD – Veranstaltung mit A. Kemper am 17.3.2017

Weltweit sind autoritäre Parteien und Bewegungen mit radikalen Ideologien der Ungleichheit stärker geworden. In Deutschland sammeln sich diese Initiativen zunehmend in der AfD. Der Soziologe Andreas Kemper verdeutlicht diese Ungleichheitsideologien anhand der Sprache der antifeministischen Netzwerke der AfD. Nach dem einstündigen Vortrag ist ausreichend Zeit für Nachfragen und Diskussionen.

Datum: Freitag, 17.3.2017
Zeit: 19:30 Uhr (ab 18:30 Uhr gibt es Küche für alle)
Ort: Kulturverein Platenlaase

Buchvorstellung „Kunst und Kampf“

Am Sonntag, 4. Dezember 2016 wird Bernd Langer sein neues Buch “Kunst und Kampf” vorstellen.

Das Buch ist nicht nur ein Beitrag zur Geschichte der radikalen Linken – insbesondere der Autonomen Antifa – in der BRD, sondern vermittelt Erfahrungen zur Entstehung von Kunst aus den antifaschistischen Kämpfen und über Kunst als Mittel der politischen, antifaschistischen Arbeit. Ein Anspruch dabei lautet, sich mit allen individuell zur Verfügung stehenden Mitteln und Möglichkeiten in die antifaschistische Arbeit einzubringen. Antifa kann auch kreativ und soll weiterhin selbstgemacht sein. Das Buch von Bernd Langer bietet dazu viele Anregungen.

Und dann gibt es auch eine Antwort auf die Frage, was es mit dem Titelbild des Buches auf sich hat…

Sonntag, 4. Dezember 2016
15 Uhr
Infocafe Anna & Arthur
Katzenstr. 2
Lüneburg

Veranstaltungsreihe zum Grenzregime Europas, zu Flucht, Rassismus und Widerstandsperspektiven

NoBorderWendland proudly presents:

“Wir haben es satt, den aktuellen Entwicklungen hinterher zu laufen um im Endeffekt vereinzelt in Aktivismus zu verfallen. Wir wollen verstehen, einordnen und detaillierter analysieren an welchem historischen Punkt wir uns befinden, wie der Stand der Entwicklungen ist, was wir für die Zukunft ableiten können und was aus emanzipatorischer Perspektive (langfristig) notwendig ist.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, mit uns im Laufe von sechs Veranstaltungen die kalte Jahreszeit dafür zu nutzen, sich kontinuierlich mit den Themen Flucht, ihren Gründen, der Abschottung Europas, Abschiebung und den rechten Entwicklungen in der BRD auseinanderzusetzen.

Die Veranstaltungen werden im Abstand von ca. fünf Wochen stattfinden. Wir haben verschiedene Referent*innen eingeladen, die in Form von Inputs
oder Lesungen die Veranstaltungen eröffnen. In der Schlußveranstaltung wollen wir gemeinsam das zuvor Diskutierte und Fragen zusammenführen und mögliche Handlungsperspektiven erörtern.

weiterlesen

Geschichte wird gemacht

Eine Veranstaltungsreihe zum kritischen Erinnern und Gedenken 71 Jahre nach dem Ende des Faschismus wird vom Arbeitskreis Kritisches Erinnern zwischen September 2016 und März 2017 an verschiedenen Orten im Wendland organisiert.

Weitere Infos zu den Terminen und Inhalten sind auf dem Flyer zur Reihe zu finden!

Bedrohung aus der Mitte – Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland

Der 9. November ist der Schicksalstag der Deutschen; wie wohl kein anderes Datum symbolisiert er Hoffnungen aber auch Wege ins Verbrechen: Novemberrevolution, Mauerfall, Pogromnacht.

Seehausen links und die Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt laden an diesem Tag zu einer Diskussionsveranstaltung über die Studie „Die enthemmte Mitte“ des Kompetenzzentrums für Rechtextremismus und Demokratieforschung der Uni Leipzig ein. Referent ist Horst Kahrs, Referent für Klassen- und Strukturanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin.

Bedrohung aus der Mitte – Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland

9. November, 18.00 Uhr

Gasthaus Henkel, Große Brüderstraße 12, Seehausen/Altmark

Die Leipziger Arbeitsgruppe an der Universität Leipzig organisiert und analysiert seit 2002 bevölkerungsrepräsentative Langzeitbefragungen zur politischen Einstellung in Deutschland und veröffentlicht diese alle zwei Jahre in der sogenannten „Mitte“- Studie. Die Studie wurde 2016 von der Heinrich-Böll-Stiftung, der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Otto-Brenner-Stiftung finanziell unterstützt.

Das politische Klima im Land hat sich verändert. Rechtsextreme Einstellungsmuster sind in den letzten Jahren sichtbarer und lauter geworden. Den rechten Einstellungen folgen häufiger Handlungen, besonders gegen MigrantInnen. Die globale Wanderungsbewegung stellt uns daher vor besondere Herausforderungen.

Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen, mit uns die Ergebnisse der Studie zu diskutieren und Schlußfolgerungen für zukünftsfähige Politik und politische Bildungsarbeit zu ziehen.

“Seehausen Links” in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt

« Vorherige SeiteNächste Seite »