Rechtsextreme nutzen Freizeitanlage in Meudelfitz

Rechtsextreme nutzen Freizeitanlage in Meudelfitz

Guten Tag
Familie Bredow,
Herr Landrat Schulz,
EJZ Redaktion,

bereits vor ca. 2 Jahren wurde unser Bündnis gegen Rechts erstmalig davon in Kenntnis gesetzt, dass auf dem Gelände der Jugendfreizeitanlage Meudelfitz eine schwarz-weiß-rote Fahne wehen würde. Als wir uns das selber anschauten, war eine entsprechende Fahne nicht (mehr) zu sehen…

Im Mai wurden wir auf einen Filmbeitrag einer extrem rechten Gruppierung auf You Tube aufmerksam. Darin bewirbt eine Gruppe der „Identitären Bewegung“ ein sogenanntes Aktivistenwochenende in Norddeutschland, das im Frühjahr 2019 stattgefunden habe.

Zitat Anfang:
“Aktivistenwochenende 2019 – Identitäre Bewegung Niedersachsen – Identitäres Aktivistenwochenende in Norddeutschland.
Schon zum fünften Mal trafen sich Aktivisten aus ganz Deutschland im schönen Hamburger Umland, um drei Tage lang zusammen zu leben, zu lernen und auch zu feiern. In ländlicher Umgebung schafften wir den Ausstieg aus dem Alltag: Das Handy blieb aus, dafür wurde sich auf vieles Neue eingelassen. Denn welcher junge Deutsche kommt schon auf die Idee, direkt nach dem Aufstehen Laufen zu gehen? Und dann am Vormittag Vorträge und Workshops zu Themen wie “Provokation in der Politik” und “Rechte Metaphern in der Popkultur” zu besuchen? Und sich nachmittags beim Training so richtig durchschütteln zu lassen? Na, wir wollen die Welt verändern, und da fangen wir erstmal bei uns selbst an. Die gemeinsam zubereiteten Mahlzeiten schmeckten gut. Kühles Bier und gemeinsam am Lagerfeuer gesungene Lieder ließen uns Abends die Anstrengungen des Tages gleich in einem milderen Licht sehen. Hier auch ein besonderer Gruß an unsere Gäste aus Dänemark. Und dann sind da auch noch die gewonnenen neuen Einsichten und der Elan, den wir mit nach Hause in unsere Gruppen nehmen. Neue Gedankengänge kreisen in unseren Köpfen. Neue Aktionsideen brodeln uns im Bauch.”
Zitat Ende

Es ist deutlich zu erkennen, dass der Film auf dem Gelände der Jugendfreizeitanlage Meudelfitz in der Nähe von Hitzacker gedreht wurde. Der Film lässt darauf schließen, dass dieses „Aktivistenwochenende“ vor allem zur Vorbereitung gewalttätiger Auseinandersetzungen und für wehrsportähnliche  Betätigungen genutzt wurde. Angesichts des rassistischen Klimas in der hiesigen Gesellschaft stellt dieses Lager eine konkrete Gefahr für Menschen dar.

In dem Film sind auch die führenden Aktivisten dieser rassistischen Gruppierung aus Niedersachsen, David Ratajczak aus Uelzen und Jan Krüger aus Bardowick, zu erkennen.

Bei der “Identitären Bewegung” (IB) handelt es sich um eine aus Frankreich stammende Jugendbewegung, die in der Beschwörung der europäischen wie der nationalen Identität und in der
Frontstellung gegen Migration, Multikulturalismus und “Umvolkung” ihre grundlegenden Wertvorstellungen sieht. Dafür wirbt sie einerseits mit einschlägigen Bekundungen im Internet in Videoform, andererseits durch überraschende Provokationen in der Öffentlichkeit.

Aufgrund der formalen Distanzierung von Nationalsozialismus und Rassismus sind sie zunächst nicht als rechtsextremistisch erkennbar. Der genaue Blick macht indessen deutlich, dass die „Identitären“ sich mit der “Konservativen Revolution” auf antidemokratisches Gedankengut stützen und darüber hinaus personell und ideologisch eng mit dem extrem rechten politischen Spektrum verbunden sind.
Seit einigen Jahren wird diese Strömung von der politischen Fachwissenschaft und den Sicherheitsbehörden der Bundesrepublik als rechtsextrem eingestuft.

Wir fordern die Familie Bredow – als Pächter – auf, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und der „Identitären Bewegung“ und anderen extrem rechten Organisationen in Zukunft keinen Raum mehr zu bieten. Wir bitten die Familie darauf zu achten, an wen sie vermieten, bzw. wer sich auf dem von Ihnen gepachteten Gelände aufhält.

Den Landkreis Lüchow-Dannenberg fordern wir auf, sich seiner demokratischen Verantwortung zu stellen und darauf zu achten, wer die landkreiseigenen Liegenschaften nutzt. Der Landkreis soll in Zukunft sicherstellen, dass keine rechtsextremen oder anderweitig menschenverachtenden Gruppen die kreiseigenen Liegenschaften für ihre Zusammenkünfte und zu Propagandazwecken nutzen können.  Eine entsprechende Klausel in den Pachtverträgen, dass das Gelände nicht an rechte undemokratische Gruppen vermietet werden darf, wäre aus unserer Perspektive ein möglicher Schritt dahin.

Wir werden in Zukunft das „Treiben“ auf dem Gelände beobachten!
Mit freundlichen Grüßen
Bündnis gegen Rechts Wendland / Altmark

 

Antwort von Karin Bredow, Jugendfreizeitanlage Meudelfitz, am 20.6.2019:

Hallo liebe Beleggruppe,
danke für die Info, es wurde mir schon , auch von der Polizei, mitgeteilt.
Die Gruppe wird schon beobachtet.
Wir wußten leider nicht,wer da bei uns bucht.
Es hat eine Privatperson gebucht, die es als Familienfeier deklariert hat.
Natürlich werden wir an diese Leute nie wieder vermieten.
Mit freundlichen Grüßen
Karin Bredow